Falling & Failing
Workshop Contact Improvisation auf Matten
zusammen mit Bryce Kasson
23./24. September
Details

Datum: 23. und 24.09. 2023
Zeiten: Samstag 10.30 – 18.30 Uhr (mit längerer Mittagspause)
Sonntag 10.30 – 17.00 Uhr (mit kürzerer Mittagspause)
Kosten: 220 – 165 Euro nach fairer Selbsteinschätzung
Ort: Zentrum für Bewegung & Lebenskunst, Kessenicher Straße 217, 53129 Bonn – Dottendorf. Wegbeschreibung
Anmeldung: post@tanjastriezel.de
Sprache: Deutsch und Englisch (Übersetzung nach Bedarf)

Wir laden ein, an diesem Wochenende mit Fallen zu experimentieren. Wie fällt unser Körper in den Boden, in den Raum und schließlich in andere Tanzpartner*innen. Dabei wird uns interessieren, wie die Schwerkraft durch uns durchfällt, unseren Tanz in Bewegung hält durch alle Ebenen und wie wir unseren Körper dabei organisieren. Fallen wir nur nach unten oder geht es auch in andere Richtungen?
In dem Feld von Fallen, werden wir auch Lehnen, Balancieren und Ausdehnen erkunden und beobachten wie Tonus Modulation unsere Entscheidungen und Richtungen beeinflusst.
Wir werden Zeit haben, im eigenen Körper anzukommen und im Erforschen von eigenen kleinen Erkundungen. Auf dieser Basis von Sicherheit und Vertrauen in sich selbst können wir dann mehr Risiko wagen und mit den körperlich – physikalischen Prinzipien des Fallens spielen und hoffentlich auch das fröhliche Scheitern und Fehler machen zulassen und nutzen. Die weichen Dojo Matten sind dabei sehr einladend.

Für den Workshop ist es hilfreich, Grundkenntnisse in Contact Improvisation zu haben.

Bryce und Tanja tanzen beide Contact Improvisation seit fast 30 Jahren und unterrichten es in verschiedenen Settings. Bryce ist auch als Clown und Performer unterwegs, Tanja ist auch Alexander-Technik Lehrerin.

Where you are when you don’t know where you are is one of the most precious spots offered by improvisation. It is a place from which more directions are possible than anywhere else. I call this place the Gap. . . . Being in a gap is like being in a fall before you touch bottom. You’re suspended—in time as well as space—and you don’t really know how long it’ll take to get ‘back’.” —Nancy Stark Smith